Was ist ein Skills Gap?

Definition

Ein Skills Gap, auch als Qualifikationslücke bekannt, bezeichnet den Unterschied zwischen den erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, die von Unternehmen oder dem Arbeitsmarkt nachgefragt werden, und den tatsächlich vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnissen der Arbeitskräfte. Es entsteht, wenn es nicht genügend qualifizierte Fachkräfte gibt, um die Anforderungen und Bedürfnisse eines bestimmten Arbeitsbereichs oder einer Branche zu erfüllen. Der Skills Gap kann zu Engpässen bei der Besetzung von Stellen und einer ineffizienten Nutzung von Fachkräften führen.

Wie entstehen Skill Gaps?

Die Definition eines Skills Gaps ist das Fehlen von Skills bei Einzelpersonen, Teams oder einem Unternehmen als Ganzes. Sie entsteht, wenn die in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation vorhandenen Fähigkeiten nicht mit den Fähigkeiten übereinstimmen, die erforderlich sind, um voranzukommen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies kann auf Veränderungen bei den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens und der Art und Weise, wie sie erbracht werden, zurückzuführen sein, oder auf allgemeine Entwicklungen am Arbeitsplatz und die Notwendigkeit, dass sich das Unternehmen weiterentwickelt. Die Ermittlung von Skills Gaps ist ein wichtiger erster Schritt, den ein Unternehmen im Hinblick auf ein Upskilling unternehmen sollte. Eine Weiterbildungsmaßnahme ist dann prädestiniert zu scheitern, wenn im Vorhinein keine Skills Gap Analyse durchgeführt wird.

Analyse der Skills Gap

Die Skills Gap Analyse ist ein Prozess oder ein Instrument, mit dem bewertet werden kann, welche Skills vorhanden sind und welche fehlen. Dies wiederum dient als Grundlage für die Stuerung und Entwicklung allgemeiner Schulungs- und Entwicklungsstrategien eines Unternehmens. Das Erlangen dringend benötigter Skills kann dann durch gezielte Schulungen oder, wenn das Budget es zulässt, durch eine Reihe von Neuanstellungen priorisiert werden. Auf individueller Ebene wird die Analyse wahrscheinlich von der Teamleitung durchgeführt und in der Regel durch eine Änderung des Aufgabenbereichs im Team, den Bedarf an neuen Skills für eine Beförderung oder die Leitung eines neuen Projekts oder aufgrund einer schlechten Bewertung der Skills veranlasst.

Übliche Skills Gaps in Organisationen

Auf der Ebene der Belegschaft wird die Analyse des Skill Gaps von der Teamleitung mit Unterstützung der Personalabteilung durchgeführt. Die spezifischen Skills, die in einer Belegschaft als verbesserungsbedürftig hervorgehoben werden, sind in der Regel an die Unternehmensziele gekoppelt. Bei vielen handelt es sich um technische Skills, die auf die Weiterentwicklung der Technologie und die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen zurückzuführen sind. Es ist jedoch wichtig, dass Unternehmen auch Soft Skills in ihrer Belegschaft analysieren. Schlechte Management-, Kommunikations- und Problemlösungsfähigkeiten werden optimale Leistung von einem team verhindern, selbst wenn das Team die erfoderlichen Hard Skills aufweist. Jede Strategie zur Entwicklung von Skills sollte auf ein gesundes Gleichgewicht von Hard- und Soft Skills bei allen Mitarbeitenden achten.

Schließen von Skills Gaps

Eine der besten Möglichkeiten, mit der Entwicklung von Instrumenten zur Ermittlung von Skill Gaps in Ihrem Unternehmen zu beginnen, besteht darin, eine Skill Taxonomie zu erstellen, die das gesamte Spektrum der von Ihrem Unternehmen benötigten Hard- und Soft Skills umfasst. Sobald diese festgelegt ist, können Sie damit beginnen, die Kompetenzlücken mit neuen Lerninhalten abzugleichen. Zunehmend nutzen Unternehmen KI oder künstliche Intelligenz für die Analyse von Skill Gaps, da diese Ergebnisse direkt auf den Einzelnen zugeschnitten sind. Um erfolgreich zu sein, müssen die Tools in der Lage sein, relevante und geeignete Schulungs- und Entwicklungsinhalte für jeden Einzelnen vorzuschlagen, um sicherzustellen, dass das Engagement auf allen Ebenen Ihres Unternehmens ausgewogen und aktiv ist.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen
Alle Beiträge

edyoucated wird von führenden Forschungseinrichtungen wie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)